SÜSSESTE GLOCKEN (10. Dezember 2016)

Verehrte Gefährten,

des Musenkusses harrend lasse ich ein reiches Jahr hinter mir. Nach 50 ausverkauften Vorstellungen von Brechts DIE MUTTER in der Schaubühne mit meiner Interpretation der Eisler-Lieder ist jetzt Schluss mit den Parolen! Im November ging auch die Livehörspielproduktion VERDACHT zum letzten Mal bei den ARD-Hörspieltagen auf die Bretter, die Hitchcock-Rechte laufen aus. Im Sommer hatte ich die Freude, der surreal anmutenden Barockoper ALCINA von Händel neue Musik und gereimte Worte andichten zu dürfen. Auch der ZAUBERBERG im skandalbeschlagenen Theater Trier ging ausverkauft zuende, zuende gespielt ist auch die wortlose und orchestral ausgestattete STUNDE, DA WIR NICHTS VONEINANDER WUSSTEN im Pfalztheater Kaiserslautern. Genug Theater erstmal. "Mach 'ne Szene, mach ein Drama, mach es groß!" heißt es in "Weck die Diva in dir" und ich freue mich über die prächtigen Resonanzen zu meinem liebesverherrlichenden Album LIEDER FÜR DEN SPÄTEN ABEND, das jetzt auch im physischen Vertrieb allen Händlern zugänglich ist. 



Nun wollen neue Werke wachsen: Über die besinnlichen Tage ziehe ich mich in die Komponierstube zurück, um fürs THEATER FREIBURG ein opernhaftes Spektakel zu schaffen. Die scheidende Intendantin Barbara Mundel wünscht sich für den wirklich phänomenalen Kinder- und Jugendchor des Hauses ein orchestrales abendfüllendes Konzertstück, in dessen Zentrum die 60 jungen Damen und Herren des Chores stehen. Ich habe mit jedem Einzelnen gearbeitet und bin voller Musik und Bilder. Zum Ende der Spielzeit geht es am 30. Juni auf die große Bühne.              Photo: M. Korbel 2016



KONZERTE machen Freude. Sie sind mir immer ein Fest der Begegnung und der Augenblick, in dem aus Fremden Vertraute werden. Große Nähe bei großer Distanz, das ist für mich eine Lebensform, in der ich in meinem Element bin. Mit der Intimität kommt die Musik zu mir, ich muss sie dann einfach nicht mehr machen. Aus diesem Grund spiele ich auch sehr gern PRIVATKONZERTE. Wer ein Klavier oder einen Flügel zuhaus, Platz für ein paar Gäste und jetzt eine gute Idee hat, ist willkommen: salonkonzert@markscheibe.com
So ähnlich kann es sein: 
Jeanette Hagen vom Verein KUNST GEGEN KÄLTE versteigert gerade ein solches zugunsten eines sinnvolles Unterfangens:
SALONKONZERT ERSTEIGERN



Im Februar kommt zum 19. Mal die MELODIE DES LEBENS auf die Bühne. Im September habe ich mit den Jugendlichen zu arbeiten begonnen, ich bin überwältigt von einem glühenden künstlerischen Potenzial, das sich am 9. und 10. Februar in den Saal der Gesamtschule Ost in Bremen zu veräußern vorbereitet. Wie immer mit den fabelhaften Musikern der Deutschen Kammerphilharmonie. Sehen wir uns dort? Die Tickets sind in der Regel schnell weg.



Ich wünsche eine sinndurchflutete, sinnliche Weihnachtszeit und freue mich auf ein Wiedersehen bei einem Konzert oder in der digitalen Welt, die nicht immer kalt sein muss. Ich bemühe mich, meine Webseite und die Facebookpräsenz angenehm zu beheizen und menschlich zu nutzen. Viel Freude mit SÜSSER DIE GLOCKEN NIE KLINGEN, Tonmeister Frank Jacobsen hat mich im alten Bremer Sendesaal am Bösendorfer-Flügel aufgenommen, ein Neumann-Röhrenmikrophon thronte vor meinem Mund und ein altes Lied kam leise vorbei. Hier ist es für Sie, für Euch, als Geschenk. Andere Produkte freuen sich auch, wenn sie gekauft werden, zum Beispiel die LIEDER FÜR DEN SPÄTEN ABEND.


Bis bald, Euer / Ihr












 

Leave a comment

    Add comment